Zwingergeschichte

Als mein Vater- Fritz Rieker - im Jahr 1958 in Boll den Verein für Deutsche Schäferhunde gründete und seinen ersten Wurf auf den Zwingernamen " vom Bad-Wäldle" züchtete, war ich schon als Kind begeistert von und mit dem Arbeiten am Deutschen Schäferhund. Ich besuchte viele Ausstellungen und legte meine ersten Schutzhunde-Prüfungen recht erfolgreich ab.

1971 begann ich mit meinem ersten Wurf auf den Zwingernamen " von Bad Boll". In den kommenden Jahren wurde meine züchterische Arbeit von Höhen und Tiefen geprägt. Als Leistungs-und Zuchtrichter, sowie Körmeister lernte ich in vielen Ländern der Erde sehr gute Freunde kennen, mit denen ich bis zum heutigen Tag in engem Kontakt stehe.Für die, mir entgegengebrachte Gastfreundschaft bei meinen Aufenthalten im Ausland, möchte ich mich recht herzlich bedanken.

Bedingt durch Schul-und Studienzeit, sowie die Ausübung meines Berufes als selbständiger Elektroingenieur, blieb mir bis Anfang 1980 wenig Zeit, das Züchten kontinuierlich fortzusetzen.

Der Durchbruch und der Erfolg zeigte sich mit der Weltsiegerin " Pischa von Bad Boll", desweiteren mit der Hündin " Palme von Bad Boll" und dem ersten Sieg der Zuchtgruppe "von Bad Boll" im Jahr 1986. Seit dieser Zeit hatte ich das Glück mit vielen meiner gezüchteten Hunde auf Ausstellungen und bei der Bundessieger-Zuchtschau vorzügliche Ergebnisse zu erreichen. Ich hoffe und wünsche mir, daß ich in den kommenden Jahren, durch eine gezielte Blutführung mein Züchten von Deutschen Schäferhunden weiter fortsetzen und verbessern kann.

"Danke sagen" möchte ich meiner Familie und meinem Team für die jahrelange gemeinsame und auch von Erfolg gekrönte Zusammenarbeit.



KENNEL HISTORY

Since my early childhood, I am very attached to German Shepherd Dogs. I got even more excited when my father, Fritz Rieker, founded the German Shepherd Club in Boll in 1958. Since then, I got deeply involved in raising dogs, training and working with this famous breed. I was visiting many shows and passed my first SchH-trials quite successfully.

In 1971 I bred the first litter under my own kennel name ‘von Bad-Boll’. The following years were characterized by ups and downs. During time of education and university as well as in my career as electronic engineer, there was not much time left to continually breed and successfully work with the dogs until the early 80ties.

The big success first appeared in 1986 when my females Pischa von Bad-Boll became World Champion, Palme von Bad-Boll VA3, both in working class females, and Xara von Bad-Boll Youth-Sieger, and consequently the first victory for the kennel-group von Bad-Boll. Since then I was lucky to succeed with many of my dogs in shows as well as in the World Championships. I hope and wish I can further contribute to the success of the German Shepherd also in future by careful and selective breeding.

As a judge for conformation and obedience as well as breed survey master I met with many wonderful people throughout the world and got friends all over. I am deeply grateful for the generous hospitality that I always experienced.

Many thanks to my family and my team for the long-lasting fruitful and close collaboration, as well as for their loyalty and friendship.